Liturgie der Evangelisch-methodistische Kirche (Zentralkonferenz Mittel- und Südeuropa und Deutschland)

Die Zentralkonferenz der Evangelisch methodistischen Kirche in Mittel- und Südeuropa ist ein Bischofssprengel der weltweiten United Methodist Church und umfaßt die Länder Schweiz, Frankreich, Österreich, Ungarn, Tschechien, Slowakei, Rep. Jugoslawien, Mazedonien, Bulgarien, Polen und Algerien. Da die kulturellen und religiösen Hintergründe in diesen Ländern denkbar verschieden sind, ist es ein Anliegen der EmK, auch in der eigenen Kirche versöhnte Vielfalt zu leben. Dabei spielt Liturgie eine wichtige Rolle, hat aber einen nicht so stark bindenden Charakter wie in manchen anderen Kirchen. So sind die Gottesdienste in der Schweiz eher reformiert geprägt, während das katholische Umfeld in Österreich oder Polen auch in den Gottesdiensten spürbar ist. Als besonders wichtiges Anliegen der EmK gilt es, die Sprache des Volkes zu sprechen und die Menschen in ihrer Mentalität zu erreichen, damit das Evangelium im Alltag umgesetzt wird. Die Liturgie hat sich ganz diesem praktischen Anliegen des Glaubensvollzugs im je eigenen Leben unterzuordnen. Gerade vor diesem Hintergrund wird allerdings das Gespräch um die Gottesdienstgestaltung auch im je eigenen Kontext immer wichtiger und es gilt einen Weg zu finden zwischen den Vorschlägen der Gesamtkirche und dem Kontext des Landes.

Im Bereich der Evangelisch methodistischen Kirche in Deutschland stand in den vergangenen sieben Jahren die Neubearbeitung des Gesangsbuchs mit all seinen Begleitmaterialien im Vordergrund der liturgischen und hymnologischen Arbeit. Das Besondere dieses Gesangbuchs besteht vor allem darin, dass seine Gliederung dogmatisch ist und sich weitgehend an das Apostolicum anlehnt. Das entspricht im Wesentlichen der Struktur des United Methodist Hymnal in den USA. Das Gesangbuch enthält neben Liedern, Psalmen und Gebeten für den gottesdienstlichen und persönlichen Gebrauch auch vier Abendmahlsliturgien und eine Liturgie des Gottesdienstes zur Erneuerung des Bundes mit Gott. Alle fünf Liturgien wurden von einer Arbeitsgruppe, die aus Vertretern und Vertreterinnen der verschiedenen deutschsprachigen Konferenzen der EmK zusammengesetzt war, für das neue Gesangbuch erarbeitet und anschließend auch in die im Jahr 1991 zuletzt grundlegend überarbeitete Agende eingefügt.

Neue Herausforderungen, die den Ausschuss für die Agende der EmK in Deutschland in der nächsten Zeit beschäftigen werden, ergeben sich vor allem aus den Veränderungen in der Verfassung und der Kirchenordnung, die die Generalkonferenz der United Methodist Church auf ihren Tagungen in den Jahren 2000 und 2004 beschlossen hat. Es handelt sich dabei um Fragen der Taufe und der Aufnahme in die Kirchenmitgliedschaft und um die Neufassung des Diakonenamts, die ein gottesdienstliches Formular zur Ordination der Diakonen und Diakoninnen verlangen wird.

 

Ausgeformte Liturgien

Die Feier zur Erneuerung des Bundes mit Gott

Die Feier des Abendmahls

Die Taufe (PDF)

Liturgische Dokumente der Zentralkonferenz

followme
  • Twitter
  • Facebook

Reformationsstädte Europas

Sprachen